Eco-Visionaries

HeK. 16 – 02 Uhr

Eco-Visionaries. Kunst, neue Medien und Ökologie nach dem Anthropozän

Ausstellung, 30.08. – 11.11.2018

Die Gruppenausstellung untersucht neue Medien, Technologien und technowissenschaftliche Methoden in den Künsten und fokussiert dabei auf deren Bedeutung für die Wahrnehmung und das Bewusstsein des „Ökologischen“. Sie thematisiert die Vorstellung von „ökologisch“und „grün“zu einer Zeit, in der alle, insbesondere die Naturwissenschaften und die Künste, vom Anthropozän sprechen, einer neuen geochronologischen Epoche, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. Dabei wird die Materialität der Erde vor allem in ihrer Auswertung als Daten wahrgenommen und bewertet. Die Ausstellung fragt nach den Wegen, Mitteln und Möglichkeiten einer Herstellung techno-ästhetischer Beziehungen zu unserer Umwelt.

Künstler_innen: Baggenstos/Rudolf, Ursula Biemann, Maria Castellanos & Alberto Valverde, Chris Jordan, Terike Haapoja, HeHe, knowbotiq, Vanessa Lorenzo, Marcus Maeder, AnneMarie Maes, Joana Moll, Rasa Smite/Raitis Smits, Unknown Fields Division, Aline Veillat, Kahiu Wanuri

Kuratorinnen: Sabine Himmelsbach, Karin Ohlenschläger, Yvonne Volkart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.