Performance mit Sophie Jung

Dreispitzhalle. 20 Uhr

Mit ihrem Ensemble an Gefundenem – Worte, Gesten und Objekte – versucht sie Urteils-Automatismen zu sabotieren, die für überholte und stur dekontextualisierte Archivierung von Erfahrungen in Köpfen, Regierungen und Systemen verantwortlich ist.

Ihre Arbeit schleicht um die Fallen der Representation. Representation: kulturell als ein offenes System sich verschiebender und verschobener Zeichen, persönlich als bestochene Detektivin, die “life and work” der Künstlerin protokolliert und ungefragt Bericht erstattet. Sophie Jung hat ein tiefes Vertrauen in vorläufige Definitionen, die faulenzend auf dem Proszenium, der Vorbühne gebildet werden, als fluide Botschafter zwischen der Rezeption und der Produktion von Chronik und chronischer Bedeutung. 

Sophie Jung (*1982) lebt und arbeitet in Basel und London. 

chin chin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.